Niedersachen klar Logo

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus in der JVA Lingen

++ Bei allen Besuchsformen ist das durchgehende Tragen einer FFP2-Maske erforderlich, welche von den Besucherinnen und Besuchern mitgebracht werden muss ++

++ Kinder unter 6 Jahren und Schülerinnen und Schüler in einem Alter zwischen 6 und 11 Jahren keinen Nachweis der vollständigen Immunisierung. Lässt das Alter des Kindes einen offiziellen Testnachweis und zusätzlich das dauerhafte Tragen einer filtrierenden Halbmaske (z. B. FFP2) nicht zu, können nur 3G-Besuche durchgeführt werden. ++


Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Gefangenen sind weiterhin umfangreiche Schutzmaßnahmen erforderlich, um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) zu verhindern. Innerhalb der Anstalt mit den Abteilungen sind dem aktuellen Forschungsstandard entsprechende Präventiv- und Hygienekonzepte umgesetzt. Ein Infektionsrisiko besteht durch die Einbringung durch Besucherinnen und Besuchern bei sog. Präsenzbesuchen. Daher empfehlen wir Ihnen zum Schutz der Bediensteten und der Gefangenen (zumindest vorübergehend) auf unsere vorgehaltenen Skype-Besuchsmöglichkeiten auszuweichen.

Sollte Ihnen der Skype-Besuch nicht möglich sein, kommt grundsätzlich auch ein Präsenzbesuch in der JVA Lingen in Betracht. In der JVA Lingen bestehen derzeit zwei Varianten des Präsenzbesuchs:

2G-Plus-Besuch (Geimpft | Genesen + Schnelltest)

3G-Besuch (Geimpft | Genesen | Getestet durch Schnell- oder PCR-Test)

Diese Eigenschaften müssen grundsätzlich von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Besuchs erfüllt werden. Insbesondere auch von den Gefangenen. Dies gilt ausdrücklich nicht für die Testung.

Ausnahme: Kinder unter 6 Jahren und Schülerinnen und Schüler in einem Alter zwischen 6 und 11 Jahren benötigen keinen Nachweis der vollständigen Immunisierung. Lässt das Alter des Kindes einen offiziellen Testnachweis und zusätzlich das dauerhafte Tragen einer filtrierenden Halbmaske (z. B. FFP2) nicht zu, können nur 3G-Besuche durchgeführt werden.

1. Für jeden Gefangenen sind maximal zwei Besucherinnen und Besucher pro Besuchseinheit zugelassen. Hierzu gehören grundsätzlich auch Kinder; ein Mindestalter der Kinder ist nicht vorgegeben. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht in Anlehnung an die Nds. Corona-Verordnung erst ab dem 6. Lebensjahr.

2. Alle Besucherinnen und Besucher werden nach Betreten der Anstalt in der Pforte nach Krankheitssymptomen und zu Kontakten zu Infizierten befragt. Ferner ist bei Besuchen ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests (beispielsweise wöchentlich kostenloser Bürgertest), welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorzulegen (z. B. über eine App, als E-Mail oder Ausdruck).

Ausnahme: Die Pflicht zur Testung bei einem 3G-Besuch entfällt, wenn die Besucherin oder der Besucher einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV) oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV) (z. B. über eine App oder einen Ausdruck) vorlegt und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

3. Besucherinnen und Besucher haben während ihres gesamten Aufenthalts in der JVA Lingen eine filtrierende Halbmaske (z. B. FFP2) zu tragen und den Mindestabstand von ca. 1,50m, soweit möglich, einzuhalten. Die entsprechenden Masken sind von der Besucherin bzw. dem Besucher mitzubringen; sie werden grundsätzlich nicht von der JVA zur Verfügung gestellt.

4. Verstöße gegen die Maskenpflicht durch die Besucherin oder den Besucher führen grundsätzlich zum Abbruch des Besuchs.

5. Jede Besucherin und jeder Besucher muss zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten seine Anschrift und telefonische Erreichbarkeit schriftlich mitteilen. Die Befragung wird schriftlich dokumentiert und muss von der Besucherin oder dem Besucher unterzeichnet werden.

6. Die Besucherinnen und Besucher müssen sich vor dem Besuch unter Aufsicht die Hände desinfizieren. Hierfür ist im Pfortenbereich ein Desinfektionsspender vorhanden.

7. Körperkontakt zwischen den Besuchern und den Gefangenen ist untersagt und führt grundsätzlich zum direkten Besuchsabbruch.

Ausnahme: Bei dem 2G-Plus-Besuch dürfen sich die Besucher und die Gefangenen zur Begrüßung und zur Verabschiedung berühren. Ein durchgängiger Berührungskontakt ist nicht vorgesehen.

8. Die Automatenkäufe sind untersagt. Die Besucher können, sofern die jeweilige Abteilung das Angebot vorhält, eine Besuchertüte erwerben, die dem Gefangenen nach dem Besuch ausgehändigt wird. Im offenen Vollzug dürfen Nahrungs- und Genussmittel im üblichen Rahmen für die Gefangenen eingebracht werden.

9. Das Einbringen von Wäschepaketen ist einmal monatlich im Tausch nach vorheriger Genehmigung des Antrages gestattet.

10. Auf den Besuchstischen befinden sich Plexiglasscheiben oder vergleichbare Vorrichtungen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Mindestabstand zwischen der Besucherin oder dem Besucher sowie Gefangenen während des gesamten Besuchs gewahrt bleibt.

Ausnahme: Bei dem 2G-Plus-Besuch werden keine Barrieren verwendet.

11. Gefangene tragen während des gesamten Besuchs ebenfalls eine filtrierende Halbmaske.

12. Verstöße gegen die Maskenpflicht durch den Gefangenen führen ebenfalls grundsätzlich zum Abbruch des Besuchs.


Bitte haben Sie Verständnis für unsere umfangreichen Schutzmaßnahmen.



Artikel-Informationen

erstellt am:
03.12.2021
zuletzt aktualisiert am:
06.12.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln