Niedersachen klar Logo

Die Freigängerabteilung in Osnabrück

Beschreibung, Grundsätze, Besonderheiten, Historisches usw.


Die im Stadtteil Schinkel in einem Wohngebiet gelegene Abteilung wurde 1986 eröffnet. Sie verfügt über 36 Haftplätze im offenen Vollzug für erwachsene männliche Gefangene mit einer Vollzugsdauer bis zu 2 Jahren (Erstverbüßer und Gefangene mit Vorverbüßungszeiten bis zu 6 Monaten). Es können auch Gefangene anderer Anstalten, auch des geschlossenen Vollzuges mit Eignungsfeststellung für den offenen Vollzug, insbesondere zur Entlassungsvorbereitung, aufgenommen werden.

Schwerpunkt ist die Vermittlung oder Fortsetzung eines freien Beschäftigungsverhältnisses. Weitere Arbeitsmöglichkeiten sind in einem Innenbetrieb, als Hausarbeiter oder Gartenhelfer und in einer Integrationsmaßnahme der MÖWE Osnabrück GmbH gegeben.

Die Unterbringung erfolgt in Gemeinschaftshafträumen. Das Unterkunftshaus ist ausgestattet mit einem Freizeitraum, Stations- und Freigängerküchen sowie Sportraum und Telefonzelle.

Die Lockerungspraxis entspricht den landesweiten Bestimmungen für den offenen Vollzug mit monatlichen Dauerausgangskontingenten.

Der Eingangsbereich  
Der Eingangsbereich
Außenansicht auf den Eingangsbereich  
Außenansicht auf den Eingangsbereich
Ein Haftraum  
Ein Haftraum
Der Freizeitraum  
Der Freizeitraum
Die Freigängerküche  
Die Freigängerküche
Terrasse mit Aussicht auf den Garten  
Terrasse mit Aussicht auf den Garten
Osnabrück Freigängerabteilung (Schinkelstraße)

Osnabrück Freigängerabteilung (Schinkelstraße)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln