Niedersachen klar Logo

Gefängnisalltag eines Inhaftierten ...

... ein Leben unter Aufsicht


Morgens früh aufstehen, acht Stunden arbeiten und sich dann abends beim Fernsehen oder Sport erholen - an dieses für die meisten Menschen alltägliche Leben müssen sich Straffällige häufig erst gewöhnen.
Viele haben auch in ihrem bisherigen Leben keinen strukturierten Tagesablauf kennen gelernt. Ein regelmäßiger Arbeitsalltag, der idealer Weise die individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen des Gefangenen berücksichtigt, ist der erste Schritt in ein straffreies Leben.
Neben den Arbeiten für die Anstalt (z.B. Küche, Reparaturarbeiten, Hof- und andere Reinigungsarbeiten) werden die Gefangenen in handwerklichen Betrieben (Eigenbetriebe) und Produktionsbetrieben (Unternehmerbetriebe) eingesetzt.

JVA Lingen  
Stationsküche
JVA Lingen  
Haftraum für 2 Gefangene
JVA Lingen  
Hier werden Gefangene kontrolliert
JVA Lingen  
Einzelhaftraum
JVA Lingen  
Flur mit Telefonanlage
JVA Lingen  
Freistunde
JVA Lingen  
Sportmöglichkeiten
JVA Lingen  
Inhaftierte bei der Arbeit
JVA Lingen  
Arbeitsplatz in der Küche

Tagesablauf aus der Sicht eines Inhaftierten

6:00 Uhr
  • Wecken durch den Stationsbediensteten (Herr R. hat wieder Dienst; der wünscht immer so energisch "Guten Morgen!")
  • Frühstücksausgabe (Bleibe lieber noch liegen; es gibt ja gleich noch das Arbeiterfrühstück. Aber Kaffee muß ich mir gleich kochen.)
6:40 Uhr
  • Jetzt muss ich aber hoch
6:55 Uhr
  • Ausrücken zur Arbeit, Abpiepen (Kontrolle mit der Metallsonde) ist wieder angesagt.
  • Im Augenblick macht die Arbeit Spaß. Es werden Auflagen für Stühle und Liegen produziert. Der Hauptgrund, warum Gefangene arbeiten, liegt darin, die Zeit einigermaßen sinnvoll zu verbringen und sich mit dem Verdienst den Knastalltag ein wenig angenehmer zu gestalten.
  • Das Arbeiterfrühstück wird in der Zeit von 9.00 - 9.30 Uhr eingenommen.
  • Der Arbeitsprozeß kann unterbrochen werden:
  1. durch Aufsuchen des Arztes
  2. am Mittwoch und Freitag durch Besuche
  3. durch den Rechtsanwalt oder eine andere Behörde (Polizei, Zoll ...)

11:45 Uhr

  • Einrücken von der Arbeit (Schon wieder Kontrolle; wir nehmen doch eh nichts Verbotenes mit ins Haus.)
  • Hoffentlich gibt es heute etwas vernünftiges zu Essen!
  • Vielleicht habe ich ja auch Post bekommen
  • Sicher aber sind meine Anträge schon zurück
12:25 Uhr
  • Wieder raus zur Arbeit (Die drei Stunden werden wir noch locker abreißen.)
15:30 Uhr
  • Für heute ist Schluss mit der Arbeit
16:00 Uhr
  • Abendbrotausgabe (Schon wieder die gleich Wurst und der gleiche Schmierkäse. Da werde ich mit meinem Zellenkumpel nachher in der Stationsküche etwas zusammenbrutzeln.)
16:30 Uhr
  • Möglichkeit, an der Arbeiterfreistunde teilzunehmen (Heute keinen Bock, es regnet schon wieder ein wenig.)
  • Ebenso besteht die Möglichkeit einer sportlichen Betätigung (Fußball oder Fitness)
  • Ich werde auf jeden Fall gleich erst mal Duschen gehen
  • Und nach 18.00 Uhr will ich unbedingt noch telefonieren. Es ist erst mein zweites Gespräch in dieser Woche, und so ein Telefonat dauert ja auch nicht lange (Zumindest empfinde ich es so.)
19:00 Uhr
  • Gleich ist schon wieder Einschluss.
  • Ich will noch versuchen, einen Brief zu schreiben.
  • Vielleicht spielen wir auch noch Backgammon oder sehen fern.
  • Auf jeden Fall kann ich wieder einen Tag im Vollzug abhaken!
20:00 Uhr - Einschluss
JVA Lingen
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln