Niedersachen klar Logo

Entlassungskoordination

Entlassungskoordination

Im Jahr 2009 wurde das Übergangsmanagement im niedersächsischen Justizvollzug installiert, um die bisher schon geleistete Entlassungsvorbereitung besser zu strukturieren. Grundlage dazu ist § 68 Abs. 2 des niedersächsischen Justizvollzugsgesetzes, der besagt, dass die Vollzugsbehörde darauf hinzuwirken hat, dass die durchgängige Betreuung der Gefangenen sichergestellt ist, so dass sie nach der Entlassung ein Leben in sozialer Verantwortung ohne Begehung neuer Straftaten führen können.

Mit Erlass vom 30.11.2009 wurden in allen Justizvollzugs- und Jugendanstalten Entlassungskoordinatoren und –koordinatorinnen benannt.

Ab 2010 wurde durch die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Abt. Wolfenbüttel, das Übergangsmanagement unter Leitung von Frau Prof. Dr. Ute Haas evaluiert. Die Durchführung der Evaluation oblag Herrn Dr. Hollmann von der Qubic-Beratergruppe ( Abschlussbericht).

Landesweit haben sich zwischen den beteiligten Kooperationspartnern Justizvollzug, Straffälligenhilfe und ambulanter Justizsozialdienst Arbeitskreise gebildet, die Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen haben ( Kooperationsvereinbarung / Flyer ÜGM Seite 1/ Seite 2). Jährlich treffen sich die Beteiligten zu Praxisworkshops, um die Vernetzung besser voranzutreiben.

Zu den Aufgaben der Entlassungskoordinatoren und -koordinatorinnen gehören gemäß Erlass des nds. Justizministeriums vom 07.07.2009 unter anderem:

  • die Verantwortlichkeit für die Organisation der Entlassungsvorbereitung innerhalb der Justizvollzugsanstalt
  • die Erarbeitung von Qualitätsstandards auf der Basis landeseinheitlicher Vorgaben
  • das Sicherstellen der Einhaltung festgelegter Qualitätsstandards
  • die Entlassungsvorbereitung in Einzelfällen
  • als zentrale/r Ansprechpartner/-in für externe Stellen und Organisationen für den Bereich der Entlassungsvorbereitung/ des Übergangsmanagements zur Verfügung zu stehen
  • die Kommunikation, regelmäßige Kontaktpflege und Vernetzung mit Externen
  • die Erstellung und Pflege der Verzeichnisse der zuständigen Stellen und Ansprechpartner/-innen für den Bereich Entlassungsvorbereitung
  • die Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen mit zentralen Partnern
  • die Organisation von Informationsveranstaltungen für Gefangene
  • die Kenntnis und Weitergabe der einschlägigen Rechtsgrundlagen an Mitarbeiter/innen und deren Beratung
  • die Teilnahme an Fachtagungen zum Übergangsmanagement.

Die Entlassungskoordinatorinnen/-en der JVA Lingen mit den einzelnen Abteilungen können Sie wie folgt erreichen:

Entlassungkoordination
Frau M. Böttjer
Kaiserstraße 5
49809 Lingen
Tel: 0591 / 9161 - 190
ed.neshcasredein.zitsuj@rejtteob.anitram
Entlassungkoordination
Frau S. Brüggen
Kirschenstraße 50
49744 Groß-Hesepe
Tel: 05937 / 9260 - 127
ed.neshcasredein.zitsuj@neggeurb.aivlis
Entlassungkoordination
Frau B. Lischke-Thurau
Grenzweg 39
49811 Lingen
Tel: 0591 / 6100 - 766
ed.neshcasredein.zitsuj@uaruht-ekhcsil.arabrab
Herr Volker Mertens
Kollegienwall
49074 Osnabrück
Tel: 0541 / 315 - 4372
ed.neshcasredein.zitsuj@snetrem.reklov
JVA Lingen

Weitere interessante Informationen finden Sie auf den Homepages des Ambulanten Justizsozialdienstes Niedersachsen und der Anlaufstellen für Straffälligenhilfe.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln